This website requires JavaScript.
Skip to content

Allgemeine Nutzungsbedingungen von Spendesk

Diese aktuelle Fassung wurde am 01/01/2021 veröffentlicht und ist seit dem 01/01/2021 wirksam. Spendesk SAS (vereinfachte Aktiengesellschaft nach französischem Recht) bietet eine Kostenverwaltungsplattform für Unternehmen. Spendesk SAS ist beim Pariser Handelsregister unter der Nummer 821 893 286 eingetragen und hat ihren Sitz in 28 rue d'Hauteville, 75010 Paris (Frankreich). Spendesk SAS ist als (i) E-Geldaussteller für Transact Payments Limited („TPL“) tätig und als E-Geld-Institut zur Erbringung von Zahlungsdiensten im Auftrag der Kommission für Finanzdienstleistungen von Gibraltar zugelassen und Transact Payments Malta Limited („TPML“) tätig und als E-Geld-Institut zur Erbringung von Zahlungsdiensten im Auftrag der "Malta Financial Services Authority" zugelassen;(ii) Spendesk SAS ist als Zahlungsdienstleister im Register der Finanzdienstleister („Regafi“) eingetragen und von dem französischen Geldinstitut „SFPMEI”, das von der französischen Bankenaufsichtsbehörde „Autorité de contrôle prudentiel” genehmigt wurde, zur Erbringung von Zahlungsdiensten zugelassen.

1. Allgemeine Bedeutungen

In den vorliegenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen haben folgende Begriffe und Ausdrücke folgende Bedeutungen:

Allgemeine Nutzungsbedingungen für Karten bezeichnet die Allgemeinen Nutzungsbedingungen, (die auf der Plattform in ihrer jeweiligen Gültigkeit veröffentlicht oder dem Nutzer anderweitig mitgeteilt werden), welche die Nutzung und den Betrieb von Karten zwischen Ihnen und den Nutzern zum einen, sowie mit dem Aussteller zum anderen bestimmen, einschließlich aller Besonderen Nutzungsbedingungen in Bezug auf eine bestimmte Karte.

AML Prüfung (Anti-Geldwäsche) bezeichnet alle notwendigen rechtlichen und behördlichen Verpflichtungen im Rahmen nationaler, europäischer oder internationaler Vorschriften (in ihrer jeweiligen Gültigkeit) zur Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung, die für die E-Geld-Institute in Bezug auf die Karten und den damit verbundenen Diensten gelten.

Bankautomat ist ein Geldausgabe- oder Bankautomat, der das Kennzeichen des Kartensystems erkennt.

Dienste bezeichnet den Zugriff auf die Plattform und den damit verbundenen Kundensupport, der Ihnen und den Nutzern für die Nutzung der Plattform und der Zahlungsdienste gemäß den auf der Plattform festgelegten Funktionen, Merkmalen und Bedingungen (einschließlich eventueller Änderungen) von uns bereitgestellt werden. Sofern sich diese Dienste auf die Karten und die damit verbundenen Zahlungsdienste beziehen, verstehen sie sich als Kommunikationsdienste zwischen Ihnen und den Nutzern zum einen, sowie mit den E-Geld-Instituten (welche die Karten und das E-Geld ausstellen und/oder die darin enthaltenen Zahlungsdienste erbringen) zum anderen. Diese Dienste umfassen den Zugriff auf bestimmte Funktionen der Plattform in Bezug auf die Verwaltung der Karten, die auf Antrag des Nutzers ausgestellt werden.

E-Geld bezeichnet den auf Antrag des Ausstellers elektronisch sowie magnetisch gespeicherten Geldwert, der bei Erhalt der Mittel ausgestellt wird, um Zahlungen abzuwickeln und von einer jeglichen sonstigen natürlichen oder juristischen Person entgegengenommen wird, die nicht der Aussteller des E-Gelds ist.

E-Geld-Institut bezeichnet die beiden E-Geld-Institute, die dazu berechtigt sind, Zahlungsdienste zu erbringen sowie Karten und E-Geld auszustellen und das Konto bzw. die Konten bereitzustellen und zu verwalten.

Karte bezeichnet jede Prepaidkarte sowie jede Zahlungskarte, die den Nutzern gemäß den Allgemeinen Nutzungsbedingungen für Karten ausgestellt werden. Die Karten werden vom Aussteller ausgestellt.

Kartenaussteller bezeichnet, je nach Region, in der die Karte und das E-Geld ausgegeben werden, Transac Payment Malta Limited, oder Transac Payment Limited, die die Karten und das E-Geld ausstellt.

Kartenkosten bezeichnet alle Kosten, die in Zusammenhang mit den Zahlungsabwicklungen und der Kartennutzung vom Konto abgebucht und an den Aussteller entrichtet werden, die gemäß den Allgemeinen Nutzungsbedingungen für Karten festgelegt und berechnet werden.

Kartensystem bezeichnet Mastercard® und/oder jedes sonstige gleichwertige Kartensystem wie auf der Plattform einsehbar.

Kontoinhaber bezeichnet jede natürliche Person, die sich über unsere Plattform für Ihr Konto zu unseren Diensten anmeldet. Die Aufgaben und Berechtigungen des Kontoinhabers sind im Abschnitt 4.1. festgelegt.

Kontostand bezeichnet den Betrag, der auf Ihren verschiedenen Konten verfügbar ist, und zwar das E-Geldkonto und das Zahlungskonto.

Kosten bezeichnet die Beträge, die von Ihnen für die Dienste und die Nutzung der Karten an uns entrichtet werden und zu einem späteren Zeitpunkt gemäß unseren Bedingungen Änderungen unterliegen können. Diese Kosten können sich auf bestimmte Dienstleistungsabonnements beziehen und sind auf unserer Plattform abrufbar. Durch die Anmeldung bei unserer Plattform stimmen die Nutzer diesen Bedingungen zu.

Kosten der Zahlungsabwicklungen bezeichnet die Summe von Zahlungen oder Abhebungen, die mit einer Karte abgewickelt wurden, einschließlich der Gebühren, die vom Zahlungsempfänger oder dem Geldautomatenanbieter abgebucht werden.

Konto (Konten) bezeichnet ein E-Geldkonto und/oder ein Zahlungskonto, die in Ihrem Auftrag von dem E-Geld-Institut bereitgestellt und verwaltet werden. Diese Konten sind weder Bank- noch Zahlungskonten, sondern werden für Zahlungsabwicklungen genutzt.

Kosten bezeichnet die Beträge, die von Ihnen für die Dienste und die Nutzung der Karten an uns entrichtet werden.

Nutzer bezeichnet jede Person, der Sie die Befugnis erteilt haben (in ihrer Eigenschaft als Kontoinhaber), die auf einer Karte und/oder Konto (Konten) verfügbaren Mittel gemäß den Bedingungen und den Vertragsunterlagen auszugeben. Um jegliche Missverständnisse zu vermeiden, ist der Kontoinhaber ein Nutzer.

Plattform bezeichnet die elektronischen Einrichtungen, die von uns für den Zugriff und die Nutzung der Dienste bereitgestellt werden, d.h. für den Zugriff auf die Website, die unter https://www.spendesk.com abrufbar ist und von uns betrieben wird (und/oder jede sonstige Website, die wir Ihnen zum gegebenen Zeitpunkt mitteilen), bzw. eine App, die auf einem mobilen Endgerät angewendet und von uns gegebenenfalls bereitgestellt wird.

„Sie“, „Ihr“, „Ihrem“, „Ihrer“ bezieht sich auf das Unternehmen, im Namen dessen der Kontoinhaber den vorliegenden Vertrag abschließt und für alle hierin genannten Zwecke von diesem vertreten wird.

Unterdeckung bedeutet, dass der Kontostand auf einer Karte nicht hoch genug ist, um die anfallenden Zahlungsabwicklungen und Kartengebühren zu decken.

Vertrag bezieht sich auf den Vertrag, der zwischen Ihnen und uns abgeschlossen wird, sobald wir und das E-Geld-Institut Ihre Anmeldung (im Auftrag des Kontoinhabers) als Kunde der Plattform als gültig erklärt haben. Der Vertrag unterliegt den Bedingungen.

Vertragsunterlagen bezeichnet die Allgemeinen Nutzungsbedingungen für Karten und den Rahmenvertrag für Kartenzahlungsdienste, sowie alle sonstigen Vertragsunterlagen, die zwischen Ihnen und den E-Geld-Instituten abgeschlossen wurden und auf der Plattform in ihrer jeweiligen Gültigkeit abrufbar sind bzw. anderweitig dem Kontoinhaber mitgeteilt werden, der in Ihrem Auftrag handelt:

für virtuelle Karten in den folgenden Währungen: EURO, GBP, USD; für Plastikkarten in den folgenden Währungen: EURO, GBP, USD; für virtuelle Kreditkarten mit hohem Verfügungsrahmen (nur für Nutzung im Ausnahmefall) in den folgenden Währungen: EURO, GBP, USD.

Werktag bezeichnet alle Wochentage mit Ausnahme von Samstag und Sonntag sowie gesetzliche Feiertage in Frankreich.

Wir“, „unsere“, „unser“ bezieht sich auf Spendesk SAS oder gegebenenfalls auf die Handlungen, Vermögenswerte, Rechte und Pflichten dieses Unternehmens.

Zahlungsabwicklung bezieht sich auf jede Zahlungsabwicklung, die von den Zahlungsdiensten abgewickelt wird.

Zahlungsdienste bezeichnet (i) alle Dienste, die Bargeldabhebungen von einem Zahlungskonto ermöglichen und alle sonstigen Zahlungsabwicklungen, die für die Verwaltung eines Zahlungskontos erforderlich sind; (ii) die Durchführung von Zahlungsabwicklungen (Zahlungskarte oder Banküberweisungen), einschließlich Geldüberweisungen vom Zahlungsdienstleister des Nutzers oder eines anderen Zahlungsdienstleisters auf ein Zahlungskonto; (iii) Ausstellung von Zahlungsmitteln, sowie (iv) Erwerb von Zahlungsabwicklungen. Die Zahlungsdienste werden von einem oder den beiden E-Geld-Instituten bereitgestellt.

Zugangsdaten bezeichnet die Identifikationstechnik, die alle Nutzer anwenden müssen, um sich auf unserer Plattform anzumelden, damit sie die Anweisungen oder Anträge zur Ausstellung, Zahlungsabwicklungen und Verwaltung ihrer Karten(n) auf der Plattform eingeben und abrufen können. Dazu gehören unter Umständen Adresse, (Mobil-)Telefonnummer, PIN Code oder sonstige Sicherheitsmerkmale wie das Verfahren 3-D Secure, die wir zum Schutz Ihrer Privatsphäre, Rechte und Interessen für angemessen erachten. Die Art der Zugangsdaten, die von uns angefordert werden, kann sich unter Umständen von Zeit zu Zeit ändern und ist in ihrer jeweiligen Gültigkeit auf der Plattform einsehbar.

2. GEGENSTAND

Spendesk stellt für Sie ein Online-Tool für die Verwaltung von Unternehmensausgaben bereit, welches die Einkäufe und Ausgaben Ihres Unternehmens verwaltet. Durch die Nutzung unserer Dienste haben Sie Zugriff auf die Zahlungsdienste von zwei E-Geld-Instituten, die Sie über die Dienste von Spendesk nutzen können.

Die vorliegenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen (nachstehend „die“ oder „unsere“ „Bedingungen“ genannt) definieren die Nutzung unserer Dienste, unserer Plattform und unserer Verpflichtungen als Dienstleister sowie Ihre Verpflichtungen als Kunde gemäß den Verlagsunterlagen, welchen Sie zugestimmt haben.

3. Zugriff auf die Dienste

3.1. Anmeldung

Wenn Sie alle auf der Plattform veröffentlichten Zulassungskriterien (in ihrer jeweiligen Gültigkeit) erfüllen, kann der Kontoinhaber Sie in Ihrem Namen für alle Dienste und Karten anmelden, indem er die auf der Plattform beschriebenen Anmeldeschritte befolgt, sowie alle Vertragsunterlagen, Kosten und Bedingungen (einschließlich ALM-Prüfung/Anti-Geldwäsche) anerkennt. Ab dem Datum, an dem unsere Bedingungen gültig sind, dürfen nur Unternehmen angemeldet werden, die im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) eingetragen sind. Wir können den Abschluss Ihrer Anmeldung davon abhängig machen, dass der Kontoinhaber einen ausreichenden Nachweis erbringt und/oder dieser persönlich bestätigt, dass er berechtigt ist, in Ihrem Auftrag Handlungen für den vorgesehenen Zweck durchzuführen und in Ihrem Auftrag und für Ihr Konto unsere Bedingungen und die Vertragsunterlagen anerkennt. Nach unserem Ermessen haben wir jederzeit das Recht, einem Bewerber diese Dienste zu untersagen, ohne verpflichtet zu sein, unsere Ablehnung zu begründen. Falls eines der E-Geld-Institute die Ausstellung oder weitere Nutzung einer oder mehrerer Karten ablehnt, wird dem jeweiligen Nutzer der Zugriff auf die Dienste entweder verweigert oder nicht fortgesetzt.

3.2. Geltungsbereich der Dienste

Diese Dienste können dazu genutzt werden, die Vorschriften der E-Geld-Institute zu befolgen, um Ihre Zustimmung zu unseren Bedingungen und den Vertragsunterlagen zu bestätigen und bestimmte Funktionen der Zahlungsdienste sowie alle Bedingungen festzulegen, unter welchen die Zahlungsdienste von den Nutzern gemäß den auf der Plattform angegebenen Funktionen und Optionen angewendet werden können. Mit Ausnahme des Anmeldeverfahrens für Karten (einschließlich Zustimmung zu den Vertragsunterlagen), gelten diese Dienste jederzeit, sofern der Kontostand für die von Ihnen auf das E-Geld-Konto eingezahlten Beträge positiv ist und die Zahlungsdienste auf einem rechtsgültigen und einklagbaren Vertrag mit den E-Geld-Instituten beruhen.

3.3. Verfügbarkeit der Dienste

Bestimmte Dienste sind nur für den Kontoinhaber oder Nutzer zugänglich, die sich gemäß den auf der Plattform festgelegten Funktionen mit ihren Zugangsdaten anmelden. Alle Dienste können aufgrund von planmäßiger Wartung oder außerplanmäßiger Notfallwartung, sowie jeglichen sonstigen Ursachen, die außerhalb unseres Einflussbereiches liegen (einschließlich Schutz vor betrügerischem Zugriff und Nutzung der Plattform) vorübergehend nicht verfügbar sein. Wir werden alle angemessenen Maßnahmen ergreifen, um wesentliche planmäßige Betriebsunterbrechungen im Voraus bekanntzugeben. Dem Kontoinhaber oder den jeweiligen Nutzern kann die Nutzung untersagt werden, wenn uns ein begründeter Verdacht vorliegt, dass der Kontoinhaber oder jeweilige Nutzer die Dienste nicht in Übereinstimmung mit den Bedingungen genutzt hat. Im Allgemeinen und vorbehaltlich unserer Verpflichtungen gemäß den geltenden Rechtsvorschriften sind wir jederzeit dazu berechtigt, einen bestimmten Dienst oder eine bestimmte Einrichtung, die Ihnen oder einem Nutzer bereitgestellt wurde, ohne Vorankündigung zu sperren oder auszusetzen, oder es abzulehnen, Anträge zur Neuausstellung oder Ersatz von Karten (bzw. sonstige Anträge) an die E-Geld-Institute weiterzuleiten.

3.4. Beschränkungen der Zahlungsdienste

Soweit es sich bei den Diensten im Wesentlichen um Kommunikationsdienste handelt, können und werden wir Ihnen oder (jeglichem Nutzer) keine Zusicherungen oder Garantien in Bezug auf die Zahlungsdienste gewähren, deren Bedingungen auf den Vertragsunterlagen beruhen. Insbesondere können wir nicht gewährleisten, dass die Zahlungsdienste (insbesondere die Karten) an allen Orten verwendet werden können und von jedem Händler akzeptiert werden oder das Kartensystem eine bestimmte Zahlungsabwicklung genehmigt. Wir haften nicht für Verluste oder Schäden, die dadurch entstehen können, dass ein Geldautomat oder Händler die Karte (ganz oder teilweise) nicht akzeptiert oder eine Zahlungsabwicklung nicht genehmigt wird bzw. der Aussteller und/oder das Kartensystem eine Karte storniert oder sperrt. Des Weiteren haften wir nicht für Verluste oder Schäden, die Ihnen oder einem Nutzer durch die Nutzung der Karte oder die Nichtnutzbarkeit der Karte entstehen.

3.5. Ihre Erklärung

Sie sind unser Kunde. In dieser Eigenschaft genießen Sie alle Rechte im Rahmen der Bedingungen und sind an alle hierin festgelegten Verpflichtungen gebunden. Es besteht kein Vertragsverhältnis zwischen uns und dem Kontoinhaber bzw. dem jeweiligen Nutzer. Es wird davon ausgegangen, dass Sie laut dieses Vertrags den Kontoinhaber oder jeweiligen Nutzer bevollmächtigen, in Ihrem Auftrag zu handeln und dass jede Handlung, Entscheidung, Anweisung oder Antrag, die vom Kontoinhaber (oder jeweiligen Nutzer im Rahmen der vom Kontoinhaber gewährten Rechte), mit deren Zugangsdaten auf der Plattform eingegeben wurden, als Ihre persönliche Handlung, Entscheidung, Anweisung oder Antrag gelten. Infolgedessen und ohne Einschränkung der Allgemeingültigkeit des Vorstehenden, erklären Sie sich damit einverstanden, uns von allen Klagen, Ansprüchen, Kosten, Schäden, Forderungen, Ausgaben, Haftungen, Geldbußen, Sanktionen, Verlusten und Verfahren schadlos zu halten, die uns mittelbar oder unmittelbar entstehen oder gegen uns angestrengt werden könnten, falls Sie oder ein Nutzer betrügerisch oder fahrlässig gehandelt haben, Sie oder ein Nutzer gesetzliche Verpflichtungen nicht erfüllt haben.

3.6. Abwicklungen mit den E-Geld-Instituten

Die Anmeldung setzt voraus, dass Sie eine Zahlung auf das E-Geldkonto oder die E-Geldkonten leisten und die Vertragsunterlagen anerkennen. Ihre Anmeldung versteht sich als Vollmacht, die Sie uns übertragen, um Sie in Ihrem Auftrag und für Ihr Konto bei den E-Geld-Instituten zu vertreten (einschließlich Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten sowie der jeweiligen Nutzer und Ihre Zustimmung zu den Vertragsunterlagen gemäß dem nachstehenden Abschnitt 11.1.); dabei ist zu beachten, dass wir in keinem Fall in die Zahlung auf das E-Geldkonto oder die E-Geldkonten eingreifen. Im Allgemeinen erteilen Sie uns durch Ihre Zustimmung zu den Bedingungen die Vollmacht, in Ihrem Auftrag und für Ihr Konto alle Anweisungen im Auftrag des Kontoinhabers oder jeweiligen Nutzers in Bezug auf das jeweilige Konto oder die jeweiligen Konten und jeweiligen Karten an das E-Geld-Institut weiterzuleiten.

3.7. Personenbezogene Daten und Informationen

Die Bereitstellung der Dienste erfolgt vorbehaltlich des Erhalts bestimmter Informationen, die Sie und die Nutzer betreffen. Diese Informationen können Sie auf der Plattform einsehen. Darüber hinaus sind wir von den E-Geld-Instituten beauftragt, alle Sie betreffenden Informationen einzuholen, welche diese in angemessenem Rahmen einfordern können, insbesondere Überprüfungen zu Geldwäsche gemäß den Vertragsunterlagen. Diese Informationen müssen uns in Übereinstimmung mit den auf der Plattform beschriebenen Richtlinien und Verfahren übermittelt werden. Alle Sie und die Nutzer betreffenden Informationen können an die E-Geld-Institute und an unsere Subunternehmer, die an der Kommunikation zwischen uns und den E-Geld-Instituten beteiligt sind, übermittelt oder anderweitig mit diesen geteilt werden. Jegliche Informationen, die von Ihnen oder den Nutzern gemäß den Bedingungen übermittelt werden, müssen wahrheitsgemäß und vollständig sein und dürfen in keiner Hinsicht irreführend sein. Alle Informationen, die von Ihnen oder den Nutzern übermittelt werden, werden vertraulich behandelt und sind durch das Berufsgeheimnis geschützt.

4. Nutzungsvorschriften

4.1. Aufgaben des Kontoinhabers

Der Kontoinhaber ist für die Verwaltung der Konten und Zahlungsdienste zuständig, insbesondere dafür, die Nutzer auf die Plattform einzuladen, Plastikkarten zu beantragen, Ausgabenlimits der Karten festzulegen, Banküberweisungen zu beauftragen, für Überziehungsschutz zu sorgen und in jedem Fall die Rückzahlung von einem und/oder allen Konten einzufordern. Falls der Kontoinhaber nicht ein Stellvertreter Ihres Unternehmens ist (Führungskraft, Teilhaber usw.), erkennen Sie an, die oben genannten Vollmachten dem Kontoinhaber zu übertragen und uns von jeglicher unrechtmäßigen oder missbräuchlichem Nutzung unserer Dienste seitens des Kontoinhabers zu enthaften.

4.2. Vollmachtübertragung

Der Kontoinhaber kann seine Verwaltungsvollmacht ganz oder teilweise auf jedweden Nutzer gemäß den auf der Plattform beschriebenen Funktionen übertragen (z.B. Erteilung einer Genehmigung, weitere Nutzer einzuladen und/oder den Kontostand des auf der jeweiligen Karte verfügbaren elektronischen Gelds zu überprüfen und/oder jegliche mit der jeweiligen Karte geleisteten Zahlungen zu beaufsichtigen und/oder die Ausstellung einer physischen Karte/Plastikkarte zu beantragen und/oder Ausgabebegrenzungen für die jeweilige Karte festzulegen usw.). Diese Befugnisse können von uns in Berechtigungsgruppen unterteilt werden, sodass bestimmte Vollmachten einer bestimmten Gruppe zugeteilt werden können; (i) in diesem Fall kann der Kontoinhaber nicht nach eigenem Ermessen die Kombination der Vollmachten auswählen, die er übertragen möchte. (ii) Die Personen, an welche diese Vollmachten übertragen werden, können mit der von uns definierten Terminologie (in ihrer jeweiligen Verfügbarkeit) und in unserem Ermessen jeweils mit den Titeln „Administrator“, „Antragsteller“ oder „Controller“ bezeichnet werden. Alle Verweise auf den Kontoinhaber (in jedem beliebigen Abschnitt unserer Bedingungen) gelten als Verweise auf die Personen, die vom Kontoinhaber ermächtigt wurden, die in diesem Abschnitt vorgesehenen Handlungen durchzuführen.

4.3. Zulassung von Nutzern

Der Kontoinhaber kann Einzelpersonen einladen, Nutzer zu werden. Zusätzliche Nutzer können auf die Dienste zugreifen, indem sie das auf der Plattform einsehbare Anmeldeverfahren befolgen. Wir sind für die Authentifizierung der Nutzer verantwortlich, um deren Identität zu überprüfen, einschließlich deren Anwendung der Zugangsdaten. Eine zuverlässige Authentifizierung ist erforderlich für die Nutzung der Zahlungsdienste oder der vertraulichen Übertragung von Vollmachtberechtigungen an die Nutzer. Diese Authentifizierung beruht auf zwei oder eine Anzahl folgender Merkmale: Kenntnisse (ausschließlich dem Nutzer bekannt), Eigenschaften (die ausschließlich den Nutzer auszeichnen) und Eigenarten (die ausschließlich dem Nutzer eigen sind). Jedes dieser Merkmale ist eigenständig, falls eines davon ungültig ist, wird die Vertraulichkeit der sonstigen Merkmale nicht berührt, sodass die Vertraulichkeit aller Zugangsdaten gewährleistet wird.

4.4. Gewährleistungen seitens der Nutzer

Sie müssen uns gegenüber gewährleisten, dass alle Nutzer (i) darüber informiert werden, und soweit erforderlich (z.B. bei Übermittlung ihrer personenbezogenen Daten wie in nachstehendem Abschnitt 11.1. festgelegt), die Ausstellung und Nutzung der Karten gemäß unseren Bedingungen und den Vertragsunterlagen (in ihrer jeweiligen Gültigkeit) und allen sonstigen eventuell geltenden Besonderen Bedingungen anerkennen und diese einhalten. (ii) Darüber hinaus gewährleisten Sie, dass sich alle Nutzer für die Nutzung der Dienste und Zahlungsdienste gemäß unseren Bedingungen und den Vertragsunterlagen anmelden und (iii) über das Verfallsdatum, Sperrung oder Änderung des auf ihre Karten überwiesenen elektronischen Gelds (aus welchem Grund auch immer), sowie der Kündigung des vorliegenden Vertrags (bzw. des Vertrags zwischen Ihnen und den E-Geld-Instituten benachrichtigt werden. Zudem gewährleisten Sie, dass alle Nutzer (iv) über die Erfassung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten (siehe Abschnitt 11.1) in Kenntnis gesetzt wurden und, falls erforderlich, den Bedingungen und/oder Ihren Anweisungen zugestimmt haben.

4.5. Verpflichtungen der Nutzer

Jeder Nutzer ist dazu angehalten:

  1. Die Vertraulichkeit seiner Zugangsdaten für den Zugriff auf die Plattform zu gewährleisten;
  2. seine wahre Identität bei der Anmeldung zu den Diensten (Pseudonyme usw. sind nicht gestattet) anzugeben;
  3. die Sicherheit der Plattform und ihrer damit verbundenen Systeme weder zu verletzten noch zu verletzen suchen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf eventuellen Zugriff auf Daten, die für die Anwendung des betreffenden Nutzers nicht bestimmt sind;
  4. den ordnungsgemäßen Betrieb der Plattform nicht zu beeinträchtigen oder jegliche Handlungen durchzuführen, die dazu geeignet sind, dass Dienste unterbrochen oder gestört werden könnten;
  5. jegliche Nutzung der Plattform oder sonstiger Dienste sowie Zahlungsdienste ausschließlich für die rechtmäßigen Zwecke in Verbindung mit den rechtsgültigen Geschäftsaktivitäten zu nutzen und
  6. die Saldo-Obergrenze der jeweiligen Karte nicht zu überziehen.

4.6. Klagen

Alle Zahlungsdienstleister haben ein wirksames Klageverfahren festgelegt, das von den Nutzern ihrer Dienste befolgt werden kann, bevor der Streitfall anderweitig einem Schlichtungsverfahren unterzogen wird oder ein Gericht zur Streitbeilegung angerufen wird. Das Klageverfahren verläuft in einem kurzen und deutlich definiertem Zeitraum, in welchem der Zahlungsdienstleister auf die Klage eingeht. Sie werden das Klageverfahren der E-Geld-Institute zur Kenntnis nehmen. Jegliche Klage ist unseren Supportdienst per E-Mail an folgende Adresse zu richten: [support@spendesk.com].(mailto:support@spendesk.com.)

5.Konten

5.1. Kontoeröffnung

Um ein Konto in Ihrem Namen zu eröffnen, müssen Sie insbesondere die Vertragsunterlagen einschließlich ihrer Anlagen anerkennen. Sobald Sie den Vertragsunterlagen zugestimmt haben, wird von dem E-Geld-Institut ein Zahlungskonto in Ihrem Namen eingerichtet, sofern dieses dazu zustimmt, ein Vertragsverhältnis mit Ihnen einzugehen, ohne dazu aufgefordert zu sein, eine gegenteilige Entscheidung zu begründen.

5.2. Kontofinanzierung

Sie können Mittel auf Ihrem Konto gutschreiben, indem Sie Ihre Bank mit einer Überweisung auf Ihr Konto beauftragen. Wir genehmigen ausschließlich Banküberweisungen von der betreffenden Bank, deren Kontonummer Sie bei der Anmeldung bestätigt haben. Sie können Ihr Konto ebenfalls durch Kartenzahlung auf die Plattform laden. Diese Art der Zahlungsabwicklung ist unter Umständen Gegenstand von Gebühren, die deutlich ausgewiesen werden, bevor Sie die Zahlung per Karte bestätigen.

5.3. Zahlungsauftrag

Der Kontoinhaber kann Banküberweisungsaufträge erteilen, um das oder die Konten zu belasten. Diese Zahlungsaufträge werden von Ihren Zugangsdaten zertifiziert oder, gegebenenfalls, durch eine zuverlässige Identifizierung wie das Verfahren 3-D-Secure. Nach Bestätigung wir das Geld überwiesen und kann in keinem Fall zurückgefordert werden, es sei denn, es handele sich um eine nicht genehmigte Transaktion. Der Kontoinhaber ist dazu berechtigt, jedwedem Nutzer die Vollmacht für Banküberweisungen zu übertragen. Wir sind nicht dazu berechtigt, die Zahlungsanweisungen zu ändern, die von den E-Geld-Instituten in Übereinstimmung mit ihren Vertragsunterlagen durchgeführt werden. Wir oder die E-Geld-Institute behalten uns das Recht vor, Zahlungsaufträge zu untersagen, insbesondere wenn der Zahlungsauftrag unvollständig oder fehlerhaft ist oder wenn wir bzw. die E-Geld-Institute den Verdacht hegen, dass entweder eine betrügerische Nutzung Ihres Kontos oder eine Sicherheitsverletzung vorliegt. Wir liefern Ihnen Berichte über alle Zahlungsabwicklungen, die auf unsere Plattform abrufbar sind.

5.4. Inaktive Konten

Ein Konto (Zahlungskonto) gilt als inaktiv, wenn nach einem Zeitraum von zwölf (12) Monaten keine Zahlungsabwicklung durchgeführt wurde (mit Ausnahme der Abbuchung von Verwaltungsgebühren) und weder Sie noch ein sonstiger Nutzer in jeglicher Art und Weise Kontakt mit uns aufgenommen haben. Falls das Konto im Sinne des französischen Gesetzes über inaktive Konten „loi n° 2014-617 du 13 juin 2014 (loi " Eckert ")“ als inaktiv erachtet wird, werden wir Sie auf jeden Fall benachrichtigen. In Ermangelung einer Rückmeldung Ihrerseits oder jeglicher neuer Zahlungsabwicklung auf Ihrem Zahlungskonto, wird das Zahlungskonto (sofern der Kontostand positiv ist) innerhalb eines Zeitraums von zehn (10) Jahren, ab dem Zeitpunkt der letzten Zahlungsabwicklung auf dieses Zahlungskonto, aufgelöst. Sie werden auf jeden Fall sechs (6) Monate vor der endgültigen Auflösung dieses Zahlungskonto benachrichtigt. Der Restbetrag wird bei dem staatlichen französischen Finanzinstitut „Caisse des Dépôts et Consignations“ hinterlegt und kann von Ihnen oder Ihren Nutznießern in einem Zeitraum von zwanzig (20) Jahren, ab dem Zeitpunkt der Hinterlegung, eingefordert werden. Wir können jährlich im Rahmen der gesetzlich vorgesehenen Vorschriften die Verwaltungsgebühren dieses inaktiven Zahlungskonto abbuchen.

6. Karten

6.1. Ausstellung

Die Karten sind persönlich und werden auf Antrag des Kontoinhabers in Ihrem Auftrag vom Aussteller für Ihr Konto ausgestellt, vorausgesetzt, dass Sie bei uns angemeldet sind und unsere Bedingungen und die Vertragsunterlagen anerkennen. Die Karten werden jederzeit nach Ermessen des Ausstellers ausgestellt. Wir haften nicht für die Ablehnung oder Verzögerung der Kartenausstellung seitens des Ausstellers.

6.2. Antrag

In Übereinstimmung mit unseren Bedingungen und den Vertragsunterlagen werden die Karten nur dann ausgestellt, wenn der Antrag über die Plattform alle dort festgelegten Modalitäten in ihrer jeweiligen Gültigkeit erfüllt (einschließlich Beantwortung aller Fragen zu den Personendaten des Nutzers). Wir werden dem betreffenden Kontoinhaber die vom Aussteller ausgestellten Karten direkt zukommen lassen.

6.3. Karten laden

Sobald die Karten vorausbezahlt wurden, werden sie auf Ihren Antrag über die Plattform gemäß den Anweisungen in dem dort einsehbaren entsprechenden Feld mit elektronischem Geld auf das Konto geladen. Das elektronische Geld wird auf Antrag der Nutzer automatisch und umgehend vom Konto auf die Karte(n) verbucht.

Es ist nicht möglich, eine Karte mit E-Geld zu laden, wenn der Kontostand zum Zeitpunkt des Aufladens überzogen wird.

Alle Anweisungen zu E-Geldüberweisungen auf die jeweilige Karte müssen im Einklang mit den Parametern, die Sie auf Ihrem Konto, in dem dazu auf der Plattform vorgesehenen Feld festgelegt haben, genehmigt werden. Gemäß den Funktionen und Berechtigungen, die vom Kontoinhaber festgelegt wurden, haben die Nutzer Zugriff auf Informationen zu Kontoständen, Kosten, Kartentransaktionen und Kartengebühren, die auf der Plattform abrufbar sind.

Wenn die Karten nachträglich geladen werden, sind Sie dazu verpflichtet, die Gesamtheit aller Kartenabwicklungen und Kartengebühren gemäß den in den Vertragsunterlagen definierten Bedingungen zu entrichten, insbesondere im Fall von Überweisungen oder Abbuchungen von einem Konto in Ihrem Namen.

6.4. Kartenverwaltung

Die Verwaltung des Kontos bzw. der Konten und der Karten sowie der Betrag des elektronischen Gelds, der auf die jeweilige Karte überwiesen werden soll, unterliegt Ihrer alleinigen Haftung und Ihrem alleinigen Risiko. Die Karten können nur dann genutzt werden, wenn der Kontostand positiv ist. Wir haften nicht für jeglichen Verlust, der durch Fehler Ihrerseits oder der Nutzer entsteht. Nach Kartenablauf können die Karten nicht mehr genutzt werden.

6.5. Unsere Aufgabe in Bezug auf die Karten

In Bezug auf die Karten gelten für Sie und die Nutzer alle Rechte und Verpflichtungen, die in den Vertragsunterlagen vorgesehen sind, uns obliegt einzig, die Kommunikation zwischen Ihnen und den Nutzern zum einen, sowie mit dem Aussteller zum anderen, in allen Belangen, die sich auf die Karten beziehen (Antragstellung, Anmeldung, Bereitstellung der Geldmittel, Anträge für zusätzliche Karten, Kartenversand usw.) über die Plattform zu erleichtern.

6.6. Karten – und Geldautomatengebühren

Alle Kartengebühren werden in Übereinstimmung mit den Allgemeinen Nutzungsbedingungen für Karten automatisch von derselben Karte abgebucht, auf welche die Gebühren erhoben wurden. Die Kartengebühren können gemäß den Allgemeinen Nutzungsbedingungen für Karten jederzeit Änderungen unterliegen. Wir werden Sie im Voraus über alle Änderungen in Kenntnis setzen, sobald wir alle wesentlichen Informationen vom Aussteller erhalten haben. Die Geldautomaten- und Fremdwährungsgebühren werden zum Zeitpunkt der Zahlungsabwicklung automatisch von der Karte abgebucht. Bei Geldautomaten mit Extra-Gebühren, wird vom Geldautomatenanbieter zusätzlich zu der Kartengebühr eine Extra-Gebühr erhoben. Zum Zeitpunkt der Auszahlung wird diese Gebühr ebenfalls automatisch vom Guthaben der Karte abgebucht. Bei Unterdeckung der Karte (z.B. infolge einer Abweichung des geltenden Devisenkurses zwischen dem Zeitpunkt der Auszahlung und dem Zeitpunkt der Zahlungsabwicklung) müssen die Kartengebühren (zuzüglich eventueller Transaktionsgebühren) auf Anfrage umgehend von Ihnen zurückerstattet werden. Nach eigenem Ermessen können wir das auf dem Konto verfügbare elektronische Geld verwenden, um ausstehende Fehlbeträge der betreffenden Karten zu decken.

6.7. Verlorene und gestohlene Karten

Wir haften nicht für jegliche Verluste, die durch Verlust, Diebstahl oder unbefugte Nutzung der Karte entstehen. Falls eine Karte verloren oder gestohlen wurde, ist es möglich, dass der gesamte oder teilweise Wert des elektronischen Geldes verloren ist. Unsere Aufgabe beschränkt sich darauf, Sie bei der Aufklärung unbefugter Auszahlungen und der Antragstellung auf Rückerstattung gemäß den geltenden Gesetzen und Allgemeinen Nutzungsbedingungen für Karten entsprechend zu unterstützen.

6.8. Auszahlung von der Karte

Vorbehaltlich der Entrichtung entsprechender Gebühren, kann der Kontoinhaber jederzeit über die Plattform die Auszahlung von nicht ausgegebenen elektronischen Geld von der Karte beantragen (den gesamten oder teilweisen Betrag). Dieses elektronische Geld wird vom Kontostand abgebucht und auf das betreffende Konto gutgeschrieben. Die Auszahlung von elektronischem Geld unterliegt den Vertragsunterlagen.

6.9. Stornierung

Die Kontoinhaber können eine Karte jederzeit gemäß den Allgemeinen Nutzungsbedingungen für Karten über die Plattform stornieren. Bei Stornierung einer Karte, aus welchem Grund auch immer, haften wir nicht für die Abbuchung von elektronischem Geld, die bereits vor dem rechtmäßigen Antrag auf Stornierung durchgeführt wurde. Jeglicher Betrag von elektronischem Geld, der nicht ausgegeben und auf die Karte überwiesen wurde, wird auf das entsprechende Konto zurückgebucht. Es obliegt Ihnen, dafür zu sorgen, dass die Karten rechtzeitig storniert werden (z.B., wenn ein Nutzer Ihr Unternehmen verlässt).

7. ARCHIVIERUNGSDIENST

7.1. Auf Anmeldung

Wenn Sie sich bei unserem Archivierungsdienst anmelden, werden wir für Sie einen Archivierungsdienst beweiskräftiger elektronischer Rechnungen und/oder Belege bereitstellen, die privat über unsere Plattform versendet werden. Durch Ihre Anmeldung bei diesem Dienst erteilen Sie uns die Genehmigung, alle Rechnungen und/oder Belege, die wir von Ihren Angestellten oder Agenten erhalten, in Ihrem Namen mit einer elektronischen Signatur zu versehen und auf unsere Plattform hochzuladen.

7.2. Zertifiziertes Verfahren

Unser Archivierungsdienst beruht auf einem zertifizierten Verfahren (i), welches eine PDF-Datei der Rechnung und/oder des Belegs erstellt, (ii) die PDF-Datei mit einem Stempel unterzeichnet, der auf einem qualifizierten Zertifikat beruht und (iii) die Rechnung und/oder den Beleg für die Gesamtdauer von elf (11) Jahren auf einen ISO 27001 zertifizierten Server archiviert, der sich in der Europäischen Union befindet. Die Rechnungen und/oder Belege sowie die Signatur für die Rechnungen, nachstehend „Content“ genannt, werden mit einem qualifizierten eIDAS Zeitstempeldienst versiegelt, der eine zuverlässige Authentizitätssicherung gewährleistet. Dieses zertifizierte Verfahren beruht auf einem vertrauenswürdigen Prüfprotokoll.

8. Entrichtung von Kosten und Gebühren

8.1. Gebühren und Rechnungen

Sie müssen uns alle Gebühren entrichten, die auf der Plattform für die jeweiligen Dienste und damit verbundenen Dienstleistungspläne, für die sich die Nutzer angemeldet haben, veröffentlicht werden. Die Gebührenrechnungen sind auf der Plattform abrufbar.

8.2. Konto-Zuordnung

Alle Kosten werden zum Zahlungsdatum direkt dem jeweiligen Konto belastet und automatisch von diesem Konto abgebucht. Wenn Sie mehrere Konten besitzen und Ihre ausstehenden Zahlungen keinem bestimmten Konto zugeordnet werden können, können wir nach eigenem Ermessen entscheiden, Ihre Konten ganz oder teilweise zu belasten.

8.3. Mangelnde Kontodeckung und Kartennachzahlung

Falls Ihr Kontostand anfallende Gebühren und Kosten nicht decken kann bzw. im Fall von ausstehenden Gebühren für nachträglich gezahlten Karten, können Sie weder neue Karten ausstellen lassen noch bereits ausgestellte Karten weiterverwenden oder Zahlungsaufträge erstellen.

8.4. Umstrittene Kosten und Gebühren

Falls Sie bestimmte Kosten und Gebühren anfechten, müssen Sie uns dies innerhalb von dreißig (30) Tagen nach Rechnungsstellung mitteilen. Bei Nichtbeachtung dieser Frist, können Sie keine Ansprüche geltend machen.

9. Kündigung

9.1. Kündigung

Dieser Vertrag wird für eine unbestimmte Frist abgeschlossen. Die einzelnen Parteien können diesen Vertrag jederzeit unter Einhaltung einer Frist von fünfzehn (15) Tagen kündigen, indem Sie die Gegenpartei schriftlich darüber in Kenntnis setzen. Wir können diesen Vertrag jederzeit und ohne Vorankündigung auflösen, falls Sie in Ihrer Eigenschaft als Kontoinhaber bzw. Nutzer gegen unsere Bedingungen oder die Vertragsunterlagen verstoßen oder der Aussteller die Kartenausstellung (aus welchen Gründen auch immer) einstellt. Jede Kündigung dieses Vertrags, ungeachtet der Ursachen, berührt weder die Verpflichtungen noch die Rechte der jeweiligen Partei, die vor Kündigung oder Vertragsablauf entstanden sind und hat keine Auswirkungen auf die Vertragsbestimmungen, die ausdrücklich oder stillschweigend wirksam werden oder nach Kündigung bzw. Vertragsablauf weiterhin wirksam sind.

9.2. Kündigung durch Rückerstattung der Mittel

Vorbehaltlich der Zahlung entsprechender Kosten und Gebühren, kann der Kontoinhaber jederzeit die Rückerstattung des Restbetrags auf sein Konto beantragen (insbesondere das nicht ausgegebene E-Geld) indem er gemäß Abschnitt 11.4. jederzeit Kontakt mit uns aufnimmt. Dieser Restbetrag wird von den Konten abgebucht und auf das Bankkonto überwiesen, das auf Ihren Namen ausgestellt ist und das Sie uns zum Zeitpunkt des Anmeldeverfahrens gemäß Abschnitt 11.4. angegeben haben (und zu einem späteren Zeitpunkt von Ihnen geändert werden kann, vorausgesetzt, dass Sie uns diese Änderung gemäß Abschnitt 11.4. mitgeteilt haben). Ein Antrag auf Rückerstattung von elektronischem Geld (i) gilt für den gesamten Betrag, der auf dem Konto verfügbar ist, mit der ausdrücklichen Ausnahme einer teilweise Rückerstattung, (ii) stellt eine Auflösung dieses Vertrags dar, (iii) wir werden uns nach besten Kräften bemühen, den Rückerstattungsauftrag an die E-Geld-Institute weiterzuleiten und die Rückerstattung der Geldmittel innerhalb von fünfzehn (15) Tagen nach Eingang des Rückzahlungsantrags zu gewährleisten.

9.3. Folgen der Vertragskündigung

Bei Vertragskündigung werden das Konto und die Dienste (einschließlich Zahlungsdienste), vollständig aufgelöst und gesperrt. Sie sind dazu angehalten, jegliche Nutzung (auf welche Weise auch immer) zu unterlassen. Wir stehen in keiner Verpflichtung, weitere Anfragen Ihrerseits zu bearbeiten (z.B. Ausstellung neuer Karten, Zuteilung von elektronischem Geld auf ein Konto bzw. eine Karte usw.). Ihre gesamten Konten werden aufgelöst und das auf den Karten verfügbare elektronische Geld wird abgebucht und an Sie zurückerstattet. Die Rückerstattung des Restbetrages Ihres E-Gelds wird von dem Aussteller durchgeführt.

9.4. Kündigung des Archivierungsdienstes

Sie können den Archivierungsdienst jederzeit kündigen, sofern Sie die Kündigung mindestens sechs (6) Monate vorher schriftlich bei uns einreichen.

Auch nach Kündigung des Archivierungsdienstes oder des Vertrags, genießen Sie weiterhin einen Online-Zugriff auf die archivierten Contents für die restliche Dauer der vorgesehenen Archivierungsfrist, sofern Sie alle Verpflichtungen erfüllen (und insbesondere alle ausstehenden Zahlungen für den Archivierungsdienst beglichen haben).

Darüber hinaus haben Sie das Recht innerhalb einer Frist von mindestens einem (1) Monat, nach Ende der Laufzeit des Vertrags oder des Archivierungsdienstes, schriftlich einen Antrag für eine Softcopy Ihrer gesamten archivierten Contents einzureichen. Dieser Antrag stellt die Beendigung des im vorstehenden Abschnitt genannten Online-Zugriffs dar.

Sofern nicht anderweitig von Ihnen angegeben und in Übereinstimmung mit den für diesen Fall festgelegten Bedingungen, wird Ihr Zugriff auf die Plattform am Monatsende nach Vertragsablauf des Archivierungsdienstes endgültig gesperrt.

Nach Beendigung der Archivierungsfrist, die für eine Dauer von elf (11) Jahren festgelegt ist, gilt das nachstehend beschriebene Verfahren für die Rückgabe der Softcopy oder die Vernichtung der archivierten Contents.

9.5. Rückgabe oder Vernichtung der archivierten Contents

Nach Ablauf der Archivierungsfrist, die für eine Dauer von elf (11) Jahren festgelegt ist, können Sie nach eigenem Ermessen:

  • alle archivierten Contents vernichten, oder
  • die Rückgabe aller archivierten Contents anfordern, oder
  • einen Archivierungsanbieter ernennen, dem alle archivierten Contents zugesendet werden.

Die oben beschriebene Rückgabe der Softcopy Ihrer Archive wird Ihnen von unserem Subunternehmer zu dem jeweils gültigen Preis direkt in Rechnung gestellt

Unbeachtet der oben genannten Bedingungen sind wir berechtigt, bestimmte Content-Copys aufzubewahren, die uns von Ihnen in Zusammenhang mit den Diensten bereitgestellt wurden und unter Einhaltung der geltenden vorgeschriebenen Frist insbesondere der Erstellung von Statistiken und/oder des Inventars dienen: (i) interne Regelungen und Verfahren sofern anwendbar, (ii) automatisierte IT-Back-up Verfahren oder (iii) aufgrund von gesetzlichen, richterlichen oder behördlichen Verpflichtungen (einschließlich Börsenverordnungen).

10. Haftung

10.1. Haftungsausschluss

Wir tragen Ihnen gegenüber keine Haftung für (i) Geschäftsverluste, Gewinnverluste, Datenverluste, Verlust von Ansehen oder Firmenwert, Geldbußen oder Strafmaßnahmen, die Ihnen auferlegt wurden, oder indirekte Verluste jeglicher Art, die durch Ihre Sorgfaltspflichtverletzung, Vertragsverletzung, unerlaubte Handlung, Verletzung von behördlichen oder gesetzlichen Verpflichtungen oder anderweitig entstanden sind, selbst dann, wenn wir vorausgehend über die Möglichkeit solcher Verluste in Kenntnis gesetzt wurden. Darüber hinaus haften wir Ihnen gegenüber nicht für (ii) jegliche Nichterfüllung oder Insolvenz des E-Geld-Instituts und/oder (iii) jegliche Klagen oder Interessen seitens Drittparteien in Bezug auf das Konto und/oder die Karten, vorbehaltlich gesetzlicher oder behördlicher Bestimmungen.

10.2. Haftungsbeschränkung

Wir haften nur für den Umfang der Dienste, die von uns auf unserer Plattform ordnungsgemäß im Format einer PDF-Datei erbracht werden. Die Nutzung der Contents, die Sie auf unsere Plattform hochladen, unterliegt Ihrer eigenen Verantwortung. Der qualifizierte eIDAS Zeitstempeldienst dient nicht dem Zweck oder Ziel, eine unterzeichnete oder nicht vorschriftsgemäß unterzeichnete Rechnung für jegliche Nichteinhaltung der Steuerverpflichtungen im Sinne der Bestimmungen von Artikel 96f bis Anhang 3 des allgemeinen französischen Steuergesetzes (code général des taxes) und/oder 1° oder 2° VII von Artikel 289 des allgemeinen französischen Steuergesetzes (code général des taxes) zu ermitteln. Wir haften unter keinen Umständen weder für die Contents, die Sie in eigener Verantwortung auf unsere Plattform hochladen noch für deren Authentizität, bevor Sie von unseren Diensten in Ihrem Namen gestempelt werden. In keinem Fall haften wir für die Genauigkeit, Zuverlässigkeit, Vollständigkeit, Nützlichkeit, Nichtverletzung von Rechten an geistigem Eigentum oder für die Qualität der von Ihnen auf unserer Plattform bereitgestellten Contents.

Sie tragen ebenfalls die alleinige Verantwortung für die Einhaltung der geltenden Rechnungslegungsvorschriften z.B. in Bezug auf elektronische Rechnungen und/ oder Belege gemäß den geltenden Mehrwertsteuerverordnungen. Dementsprechend verpflichten Sie sich ausdrücklich:

  • die entsprechende Steuererklärung beim Finanzamt einzureichen,
  • zu gewährleisten, dass alle Rechnungen und/oder Belege, die auf unsere Plattform hochgeladen oder versendet werden, alle erforderlichen Angaben enthalten, die vom Finanzamt vorgeschrieben sind.

Wir übernehmen keine Haftung für jegliche indirekte Schäden und/oder Folgeschäden, die Ihnen durch unsere Dienste entstehen, darunter unter anderem, aber nicht ausschließlich: (i) Verluste oder Schäden, die Ihnen durch Forderungen Dritter entstehen und (ii) Verluste von Umsatz, Betrieb, Gewinn, Ersparnissen, Geschäftsmöglichkeiten, Investitionen oder Daten. Ebenfalls übernehmen wir keine Haftung für jegliche Schäden, die durch Ihr eigenverantwortliches Handeln (oder gegebenenfalls durch das eigenverantwortliche Handeln Ihrer Mitarbeiter bzw. Agenten) in Zusammenhang mit der Erbringung unserer Dienstleistungen entstehen.

In Übereinstimmung mit dem vorliegenden Vertrag beschränkt sich unsere Haftung auf die Kosten und Gebühren, die Sie uns während der Laufzeit des Kalenderjahrs entrichten, das der Laufzeit des Kalenderjahrs vorhergeht, in dem das Ereignis eingetreten ist, das unsere Haftung auslöst.

Sofern keine kürzere gesetzliche Verjährungsfrist oder Einspruchsfrist gilt, ist jede Forderung, die sich aus oder im Zusammenhang mit unseren Diensten ergibt, innerhalb einer Frist von höchstens einem (1) Jahr ab dem Datum, an dem Sie die Ursachen zur Kenntnis genommen haben oder zur Kenntnis hätten nehmen müssen, die dieses Ereignis ausgelöst haben, bei uns einzureichen.

Da das Vertragsverhältnis zwischen Ihnen und uns eingegangen wurde, müssen alle Forderungen oder Klagen, die aus diesem Vertrag entstehen, von Ihnen persönlich eingeleitet werden.

10.3. Unbefugte Zahlungsabwicklungen

Falls der Kontoinhaber oder jeweilige Nutzer der begründeten Annahme sind, dass auf dem Konto oder der Plattform unbefugte Zahlungsabwicklungen durchgeführt oder irrtümlich verbucht wurden, oder eine unbefugte Drittpartei auf die Plattform zugegriffen hat („unbefugte Zahlungsabwicklung“), muss der Nutzer uns umgehend benachrichtigen und uns alle näheren Informationen mitteilen, damit wir Untersuchungen über die unbefugte Zahlungsabwicklung einleiten können. Sie oder der Nutzer haften für alle Verluste, die aus einer unbefugten Zahlungsabwicklung entstanden sind, wenn der Kontoinhaber oder jeweilige Nutzer es unterlassen haben, ihre Zugangsdaten hochvertraulich zu behandeln oder unsere Bedingungen und die Vertragsunterlagen einzuhalten. In unserer Eigenschaft als Kommunikationskanal zwischen Ihnen und den Ausstellern übernehmen wir in keinem Fall die Haftung für unbefugte Zahlungsabwicklungen. Ihre Rechte in Bezug auf unbefugte Zahlungsabwicklungen richten sich an die Aussteller. Ihre Rechte unterliegen den gesetzlichen Vorschriften sowie den Allgemeinen Nutzungsbedingungen für Karten. Falls sich herausstellen sollte, dass die Haftung der Aussteller Ihnen gegenüber unserer Sorgfaltspflicht geschuldet ist, werden wir Sie gemäß den geltenden Vorschriften und den vorliegenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen im Namen des Ausstellers entschädigen, sofern sich dieser damit einverstanden erklärt, den Streit zu schlichten.

11. Verschiedenes

11.1. Datenschutz

11.1.1 Bestimmungen

Datenschutzgesetz bezeichnet (a) die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und (b) das nationale Datenschutzgesetz, soweit zum maßgeblichen Zeitpunkt anwendbar.

Datenverletzung bezeichnet eine Sicherheitsverletzung, die zu versehentlicher oder rechtswidriger Zerstörung, Verlust, Änderung oder unerlaubter Offenlegung bzw. Zugriff auf personenbezogene Daten führt, die von einem Verarbeiter oder Subunternehmer übertragen, gespeichert oder anderweitig verarbeitet werden.

„Datenverarbeiter“, „Datensubjekt“, „Verarbeiter“, „Verarbeitung“, „verarbeiten“ haben die im Datenschutzgesetz festgelegte Bedeutung „Verarbeiter“, „Verarbeitung“ und „verarbeiten“ und sind dementsprechend auszulegen.

Datenverwalter bezeichnet Sie.

EWR bezeichnet den Europäischen Währungsraum.

Nationales Datenschutzgesetz bezeichnet geltendes nationales Recht zum Schutz personenbezogener Daten sowie alle sonstigen übertragenen oder geltenden Gesetze, die in dem jeweiligen Land in Übereinstimmung mit der Datenschutz-Grundverordnung erlassen wurden.

Personenbezogene Daten haben die Bedeutung, die ihnen in der Datenschutz-Grundverordnung zugeordnet wird.

Verarbeiter bezeichnet uns.

Verordnung bezeichnet die Datenschutz-Grundverordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Europarats vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr und die außer Kraft gesetzte Richtlinie 95/46/EG (Allgemeine Datenschutzverordnung) sowie jegliche Ersatzrichtlinien oder Ersatzverordnungen, die gleichwertige Verpflichtungen auferlegen.

11.1.2 Geltungsbereich

Diese Klausel ist dann anwendbar, wenn wir in Ihrem Auftrag personenbezogene Daten der Nutzer verarbeiten. Darüber hinaus erkennen Sie an, dass wir in Übereinstimmung mit der geltenden Datenschutz-Grundverordnung die vom Nutzer bereitgestellten Daten erfassen, speichern und verarbeiten dürfen, damit dieser auf die Dienste zugreifen und diese entsprechend seiner Präferenzen und Datenverkehr nutzen kann. Die Daten, die wir für die oben genannten Zwecke erfassen können, entsprechen unseren Datenschutzrichtlinien, die auf der Plattform einsehbar sind. Die Nutzer werden zum Zeitpunkt der Anmeldung über diese Datenschutzrichtlinien in Kenntnis gesetzt.

11.1.3 Zweck und Anweisungen

Wir werden Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich in Übereinstimmung mit den vorliegenden Nutzungsbedingungen und sonstigen schriftlichen Anweisungen Ihrerseits in Ihrem Auftrag verarbeiten.

11.1.4 Personal des Verarbeiters

Wir beschränken den Zugriff auf Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich auf die Mitarbeiter, die auf diese personenbezogenen Daten zugreifen müssen, um die Dienste bereitzustellen. Wir gewährleisten, dass alle unsere Mitarbeiter, die personenbezogene Daten verarbeiten: (i) an die entsprechenden Vereinbarungen für die vertrauliche Behandlung Ihrer Daten, dem Datenschutz und/oder den Datensicherheitsverpflichtungen gebunden sind, die mindestens ebenso einschränkend sind, wie diese Klausel und (ii) Ihre personenbezogenen Daten nur unter Einhaltung der vorliegenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen verarbeitet werden, es sei denn, es wäre aus rechtlichen Gründen anderweitig erforderlich.

11.1.5 Sicherheit

Unter Berücksichtigung des Technikstandards, der Umsetzungskosten, des Geltungsbereichs und des Zwecks der Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen dieses Vertrags und unter Berücksichtigung der Wahrscheinlichkeit und des Schweregrads, dass die Rechte und Freiheiten der betroffenen Personen einem Risiko ausgesetzt sind, werden wir geeignete technische und organisatorische Maßnahmen ergreifen und aufrechterhalten, um zu deren Schutz ein angemessenes Sicherheitsniveau zu gewährleisten, einschließlich der in Artikel 32 (Absatz 1) der Datenschutz-Grundverordnung festgelegten Maßnahmen.

11.1.6 Offenlegung

Ohne Ihre vorherige schriftliche Zustimmung werden wir keine personenbezogenen Daten an Regierungen, Behörden oder sonstige Dritte übermitteln, die nicht in den vorliegenden Allgemeinen Nutzungsbedingungen festgelegt sind, es sei denn, es würde von dem anwendbaren Recht vorgeschrieben. Soweit rechtmäßig, werden wir Sie umgehend in Kenntnis setzen, sobald wir eine Aufforderung zur Offenlegung Ihrer personenbezogenen Daten erhalten.

11.1.7 Übermittlung und Weitergabe personenbezogener Daten

Jegliche Weitergabe und Übermittlung personenbezogener Daten direkt an oder über ein Subunternehmen, das außerhalb des EWR angesiedelt ist, unterliegt einer entsprechenden Regelung, wie zum Beispiel ein Vertrag, der auf den Musterklauseln der EU-Kommission oder der Privacy-Shield-Zertifizierung beruht.

11.1.8 Unterstützung

Wir ergreifen geeignete technische und organisatorische Maßnahmen und bieten Zusammenarbeit und Unterstützung bei allen Schritten, die Sie befolgen, um die EU-Datenschutz-Grundverordnung einzuhalten – sofern möglich und sofern sich diese auf die bereitgestellten Dienste beziehen. Dies beinhaltet Unterstützung bei der Einhaltung Ihrer Verpflichtungen: (i) Beantwortung von Anfragen seitens Einzelpersonen und/oder Behörden, (ii) Benachrichtigung von Datenverletzungen betroffener Einzelpersonen und/oder Behörden, (iii) Durchführung von Schutzmaßnahmen zum Datenschutz und/oder (iv) vorherige Rücksprache mit der Aufsichtsbehörde.

11.1.9 Informationen und Datenschutzprüfung

Wir werden Datenschutzprüfungen, die von Ihnen oder einem Datenschutzprüfer Ihrer Wahl durchgeführt werden, nur unter der Bedingung zulassen und dazu beitragen, dass diese dazu dienen, zu überprüfen, dass wir alle in diesem Abschnitt festgelegten Verpflichtungen einhalten, vorausgesetzt wir werden mindestens vierzehn (14) Werktage vorher schriftlich darüber in Kenntnis gesetzt. Jede Datenschutzprüfung muss während der üblichen Geschäftszeiten durchgeführt werden. Für die Dauer der Laufzeit dieses Vertrags haben Sie das Recht, innerhalb einer Frist von zwölf (12) Monaten eine einzige Datenschutzprüfung zu beantragen. Sie oder Ihre Datenschutzprüfer sind nicht dazu berechtigt, folgende Daten und Informationen zu überprüfen: (i) die Daten und Informationen sonstiger oder potentieller Spendesk-Kunden, (ii) jegliche interne Daten in unserem Besitz, die sich nicht auf die bereitgestellten Diensten beziehen (einschließlich Informationen zu unserer Kostenstruktur) oder (iii) sonstige Informationen, die nicht unmittelbar den Zweck der genehmigten Datenschutzprüfung betreffen. Sie tragen die gesamten Kosten einer solchen Prüfung, wir sind berechtigt, Ihnen alle angemessenen zusätzlichen Kosten und Aufwendungen in Rechnung zu stellen, die durch diese Prüfung entstehen.

11.1.10 Löschung und Rückgabe

Sofern rechtlich oder von Ihnen auf schriftliche Anweisung nicht anderweitig vorgesehen, löschen wir nach Vertragsbeendigung alle personenbezogenen Daten, die in Ihrem Namen in Zusammenhang mit den Diensten verarbeitet wurden oder schicken Ihnen diese auf Wunsch zurück. Falls dies für die Einhaltung unserer rechtlichen Verpflichtungen erforderlich sein sollte, werden wir eine Kopie Ihrer persönlichen Daten aufbewahren. Falls Sie es unterlassen, uns Anweisungen bezüglich der Löschung oder Rückgabe zu erteilen, können wir eine Kopie der in Ihrem Namen verarbeiteten Daten für die Dauer von höchstens einem (1) Jahr nach Beendigung der vorliegenden Nutzungsbedingungen aufbewahren.

11.1.11 Datenverletzungen

Wir benachrichtigen Sie umgehend, jedoch spätestens drei (3) Werktage nach Kenntnisnahme eventueller Datenschutzverletzungen. In unserer Benachrichtigung geben wir eine Kontaktstelle an, an die Sie sich mit Fragen zu der betreffenden Datenverletzung wenden können. Soweit verfügbar, werden wir dieser Benachrichtigung alle notwendigen Informationen beifügen, damit Sie sich ein Bild von den Auswirkungen der Datenverletzung machen können. Falls diese Informationen zum Zeitpunkt der Benachrichtigung nicht verfügbar sein sollten, werden wir diese so bald wie möglich bereitstellen. Im Hinblick dieser Datenverletzung werden wir Ihre Anweisungen erfüllen und mit Ihnen zusammenarbeiten.

11.1.12 Aufzeichnungen

Wir führen ein schriftliches Protokoll über die Verarbeitung der personenbezogenen Daten, die wir in Ihrem Namen durchführen. Unser Protokoll enthält folgende Informationen: (i) die Kategorie der Empfänger, welchen die personenbezogenen Daten übermittelt wurden oder werden; (ii) sofern personenbezogene Daten an eine Drittpartei außerhalb des EWR übermittelt wurden, eine Liste dieser Übermittlungen (einschließlich Name des jeweiligen Nicht-EWR-Staates und Name des Unternehmens) sowie Dokumentationen über die geeigneten Schutzmaßnahmen, die für solche Übermittlungen gelten und (iii) soweit möglich, eine allgemeine Beschreibung der technischen und organisatorischen Sicherheitsmaßnahmen, die von den jeweiligen Subunternehmern ergriffen werden. Auf Anfrage stellen wir der Aufsichtsbehörde eine Kopie dieses Protokolls zur Verfügung.

11.1.13 Subunternehmer

Sie stimmen zu, dass wir für die Bereitstellung der Dienste auf eine Reihe von Geschäftspartnern und Zulieferer angewiesen sind und erkennen an, dass wir Subunternehmer damit beauftragen, Ihre personenbezogenen Daten in Ihrem Auftrag zu verarbeiten, soweit dies für die Erbringung der Dienste erforderlich ist. Darüber hinaus können wir mit Subunternehmern zusammenarbeiten, die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses bereits in unserem Auftrag tätig waren. Wir gewährleisten, dass jeder Subunternehmer an die in den Vertragsbedingungen festgelegten Datenschutzverpflichtungen gebunden ist, die zum Zeitpunkt dieses Vertrags gültig sind. Die Liste der Subunternehmer ist auf der Plattform einsehbar. Wir werden Sie über alle wesentlichen Änderungen unserer Subunternehmer-Richtlinien in Kenntnis setzen, z.B. Einsatz zusätzlicher Subunternehmer oder Austausch bereits beauftragter Subunternehmer, indem wir die auf unserer Plattform verfügbaren Subunternehmerliste aktualisieren. Falls Sie es unterlassen, uns innerhalb von fünfzehn (15) Tagen schriftlich mitzuteilen, dass Sie der Änderung nicht zustimmen, wird davon ausgegangen, dass Sie diese Änderung anerkennen.

11.1.14 Das Teilen von personenbezogenen Daten mit den Ausstellern

Sie erkennen an, dass die Aussteller - in ihrer Eigenschaft als Datencontroller - alle personenbezogenen Daten, die mit diesen in Ihrem Auftrag geteilt werden, gemäß dem vorstehenden Abschnitt 3.6. verarbeitet werden.

11.1.15 Garantie

Sie gewährleisten, dass Sie alle geltenden Datenschutzgesetze in Bezug auf die von uns in Ihrem Auftrag verarbeiteten personenbezogenen Daten einhalten, insbesondere, dass die Verarbeitung personenbezogener Daten auf einer geltenden Rechtsgrundlage beruht und demzufolge alle von Ihnen bereitgestellten personenbezogenen Daten rechtmäßig erfasst wurden, und die Nutzer über die Form und den Zweck der von uns in Ihrem Auftrag verarbeiteten personenbezogenen Daten in Kenntnis gesetzt wurden und, falls erforderlich, sich damit einverstanden erklärt haben.

11.2. Änderung der Nutzungsbedingungen und Kosten

Wir behalten uns das Recht vor, die Nutzungsbedingungen und Kosten jederzeit zu ändern. In diesem Fall werden wir Sie darüber in Kenntnis setzen, indem wir eine Mitteilung auf die Plattform stellen und/oder Ihnen eine E-Mail zusenden. Die überarbeiteten Nutzungsbedingungen und Kosten sind einen (1) Monat nach Bekanntgabe der neuen Nutzungsbedingungen und/oder Kosten wirksam. Falls Sie den Vertragsänderungen nicht zustimmen, müssen Sie den Vertrag kündigen und Ihr Konto vor Inkrafttreten der neuen Nutzungsbedingungen und/oder Kosten schließen. Wenn der Kontoinhaber und der Nutzer nach Inkrafttreten dieser Änderung die Nutzung der Dienste und Karten fortsetzen, wird vorausgesetzt, dass diese der Änderung zustimmen.$

11.3. Es entsteht kein Partnerschafts- oder Stellvertretungsverhältnis

Kein Bestandteil dieser Vereinbarung beabsichtigt oder zielt darauf ab, eine Partnerschaft zwischen den Parteien zu begründen oder eine Partei zu ermächtigen, als Stellvertreterin der Gegenpartei zu handeln, keine Partei ist befugt, im Namen oder im Auftrag der Gegenpartei zu handeln oder in irgendeiner sonstigen Weise zu binden (einschließlich jeder Form von Stellvertretungs- und Garantieübernahme, Forderung von Verpflichtungen oder Haftung bzw. Ausübung von Rechten oder Vollmachten).

11.4. Benachrichtigungen

Alle Benachrichtigungen, die sich auf die vorliegenden Allgemeinen Geschäfts- und Nutzungsbedingungen beziehen, sind rechtskräftig, wenn Sie per E-Mail an die E-Mail-Adresse des Inhabers (wie auf der Plattform erfasst) oder an die E-Mail-Adresse des jeweiligen Nutzers (wie auf der Plattform erfasst). Alle Benachrichtigungen, die sich auf die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen beziehen sind rechtskräftig, wenn sie uns an folgende E-Mail-Adresse gesendet werden support@spendesk.com.

11.5. Verzichtserklärung

Die Nichtausübung oder Verzögerung bei der Ausübung von Rechten oder Rechtsmitteln, die in diesem Vertrag oder laut Gesetz vorgesehenen sind, stellen keinen Verzicht auf diese (oder sonstige Rechte) oder Rechtsmittel dar und schließt eine Ausübung dieser Rechte oder Rechtsmittel zu einem späteren Zeitpunkt weder aus noch beschränken sie eines dieser Rechte oder Rechtsmittel. Die einzelne oder teilweise Ausübung von Rechten oder Rechtsmitteln, die in diesem Vertrag oder laut Gesetz vorgesehen sind, schließen keineswegs eine Ausübung dieser Rechte oder Rechtsmittel zu einem späteren Zeitpunkt aus oder beschränken sie. Ein Verzicht (der unter bestimmten Bedingungen gewährt werden kann) auf Rechte oder Rechtsmittel, die in diesem Vertrag oder laut Gesetz vorgesehen sind, ist nur dann wirksam, wenn er schriftlich eingereicht wurde. Die Gültigkeit der Verzichtserklärung bezieht sich ausschließlich auf die Partei, an die sie gerichtet wurde und ausschließlich auf die darin enthaltenen besonderen Umstände. Sie hindert die Partei, welche die Verzichtserklärung eingereicht hat, nicht daran, sich zu einem späteren Zeitpunkt auf Ihre Rechte zu berufen oder Rechtsmittel einzuschalten. Sofern nicht ausdrücklich anderweitig angegeben, sind die in diesem Vertrag enthaltenen Rechte kumulativ und schließen die gesetzlich vorgesehenen Rechte nicht aus.

11.6. Schlussvereinbarung

Falls (ein Teil) einer Bestimmung dieser Bedingungen für rechtswidrig, ungültig oder nicht durchsetzbar befunden wird, müssen die Parteien in Treu und Glauben darüber verhandeln, dass die Bestimmung rechtmäßig, gültig und durchsetzbar wird und soweit wie möglich den ursprünglichen kommerziellen Zweck der Parteien erfüllt.

11.7. Geltendes Recht

Dieser Vertrag und alle Streitigkeiten oder außervertraglichen Verpflichtungen, die sich aus oder im Zusammenhang daraus ergeben, unterliegen der Gesetzgebung Frankreichs und werden dementsprechend ausgelegt.

11.8. Streitschlichtung

Im Fall von Streitigkeiten zwischen Ihnen und uns in Zusammenhang mit den Diensten, haben die Gerichtshöfe von Paris die alleinige Zuständigkeit. Dies schränkt nicht das Recht der beiden Parteien ein, die Vermittlung zuständiger Schlichtungsdienste in Anspruch zu nehmen, um den Streit gütlich zu schlichten.

🍪 Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Lesen Sie unsere Datenschutzerklärung
close